Die Stiftung Palliri in El Alto - Der Wald der Kinder und das Zentrum Achocalla

Seit über 25 Jahren widmet sich die Stiftung Palliri in El Alto, der Schwesternstadt von La Paz, dem Wohl von Kindern und Jugendlichen. In den meisten Fällen sind diese mit ihren Familien in Hoffnung auf ein besseres Leben vom Land in die Stadt emigriert, doch statt des erhofften Aufstiegs rutschen viele Familien in die Armut ab oder zerbrechen aufgrund von Verzweiflung, Auswegslosigkeit, Alkohol oder familiärer Gewalt. Die Stiftung Palliri nimmt sich dieser Kinder und Jugendlichen an.

Neben Kindergärten für die Kleinen und einem warmen Mittagessen sowie Hausaufgabenbetreuung oder Nachhilfeunterricht für die schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen behandeln die Mitarbeiter der Stiftung mit ihnen viele weitere Themen aus den Bereichen Hygiene, Gesundheit, Aufklärung, Umweltbewusstsein etc. Auch die psychologische Betreuung der Kinder wird durch das geschulte Fachpersonal sichergestellt. Damit die Kinder auch außerhalb der Stiftung in einem gesunden Umfeld aufwachsen, arbeitet die Stiftung auch mit den Eltern. So gibt es mindestens einmal im Monat die escuela de padres ("Elternschule"), bei der Themen wie familiäre Gewalt, Ernährung, der richtige Umgang mit Geld u.a. besprochen werden.

Mit einer eigenen Textilfabrik und dem Verkauf der dort produzierten Kleidung bietet die Stiftung außerdem vielen (alleinstehenden) Frauen eine Erwerbstätigkeit und kann darüber hinaus einen Großteil ihrer eigenen Arbeit auf diese Weise finanzieren.

Der Wald der Kinder - Gottes Schöpfung bewahren

Im Rahmen eines pädagogischen Umweltprogramms ist vor einigen Jahren der sogenannte Bosque de los niños (dt. „Wald der Kinder“) entstanden. Jedes Kind pflanz hier seinen eigenen „Baum des Lebens“ und ist für diesen verantwortlich. Somit lernen die Kinder den bewussten Umgang mit der Schöpfung Gottes und ihrer eigenen Umwelt. Der „Wald der Kinder“ steht damit symbolisch für das gesellschaftliche Leben in den Gemeinden - für eine Kultur der Achtsamkeit, eine Kultur des Respekts und eine Kultur der Anteilnahme. Damit wird das gemeinschaftliche Wohl gestärkt. Neben dem Pflanzen sind die Kinder und Jugendliche eingeladen, an Aktivitäten mit Blick auf das Umweltverständnis und den Schutz der Natur teilzunehmen. Lern- und Informationsmaterialien sind ein wichtiger Bestandteil des Projektes. Das Ziel, mindestens 2000 Bäume zu pflanzen, wurde bisher zu 60 Prozent erfüllt, es wurden also schon ca. 1200 Bäume gepflanzt, die restlichen 800 sollen noch folgen. Mit dem Projekt „Wald für Kinder“ wird die Biodiversität in der Region erhöht, der Gefahr von Bodenerosionen entgegengewirkt und durch den Verzicht von Chemikalien beim Anpflanzen und der Baumpflege, das kostbare Grundwasser in der Region sauber gehalten, um die Lebensqualität der Menschen vor Ort zu verbessern. Mittlerweile ist ein allmählicher Wandel in der Sicht- und Handlungsweise der hier lebenden Menschen zu bemerken.

Das Zentrum Achocalla

Vor einigen Jahren hat die Stiftung ein wenig außerhalb von El Alto ein Stück Land erworben. Hier entsteht ein Zentrum für Ferienfreizeiten und Jugendbegegnungen. Außerdem werden auch hier Bäume gepflanzt und es wird Gemüse angebaut, das für die Mittagessen in der Stiftung in El Alto verwendet wird. Auch einige Lamas, Meerschweinchen, Kanninchen und Hühner leben hier und werden u.a. auch zu psychotherapeutischen Zwecken genutzt. Um das Hauptgebäude des Zentrums in Betrieb nehen zu können, müssen noch die letzten Bauarbeiten erledigt werden. Es fehlen noch die sanitären Anlagen, außerdem müssen Fenster eingesetzt, Türschlösser ausgetauscht und Wände gestrichen werden.

Die Kosten für die Fertigstellung des Centro Achocalla belaufen sich auf ca. 12.300 Euro. Weitere Spenden werden in die Pflege und Ausweitung des Projekts "Wald der Kinder" investiert. Bitte überweisen Sie Ihre Spende an:

Bistum Trier, Bolivienpartnerschaft

IBAN: DE62 3706 0193 3007 8480 47
BIC: GENODED1PAX

Spendenvermerk: 300021 - Stiftung Palliri

Für die Spendenquittung unbedingt die eigene Anschrift im Betrefffeld der Überweisung angeben. Danke!