Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr als ein halbes Jahrhundert Partnerschaft

60 Jahre Lerngemeinschaft Weltkirche Bistum Trier und Bolivien

Im Jahr 2020 besteht die Partnerschaft des Bistums Trier mit Bolivien seit 60 Jahren. Die nachfolgende Chronik illustriert diese älteste und intensivste Partnerschaft zwischen einer Kirche in Deutschland und einer Kirche in Lateinamerika. Neben dem Blick zurück will diese Chronik zugleich auch dazu anregen, nach vorne zu schauen und Ideen zu entwickeln, wie die Partnerschaft in Zukunft lebendig bleiben kann.

2020er Jahre

2020

Die Bolivienpartnerschaft feiert ihr 60-jähriges Bestehen.

Mit Sr. Gladys Gonzales Rivera CSsJ wird erstmals eine Bolivianerin zur Generaloberen der Josefschwestern gewählt.

Lesen Sie mehr über die 2020er Jahre hier.

2010er Jahre

2019

Cecilia Dörfelt wird die erste bolivianische Geschäftsführerin der Partnerschaftskommission in La Paz.

2018

Im Juni findet zum ersten Mal ein Schüler-Workcamp in Kooperation der Diözesanstelle Weltkirche Trier mit drei Partnerschulen aus Potosí, Santa Cruz und Sucre sowie zwei deutschen Partnerschulen, dem Angele-Merici-Gymnasium Trier und den Willi-Graf-Schulen Saarbrücken, statt.

Lesen Sie mehr über die 2010er Jahrehier.

2000er Jahre

2009
Vertreter von acht bolivianischen Partnerschulen nehmen an der ersten Begegnungsreise für Lehrer aus Bolivien teil und besuchen die Trierer Partnerschulen. Eine Gruppe von fünf Freiwilligen aus Bolivien beginnt ihren Freiwilligen-Reversedienst an verschiedenen Orten im Bistum.

Lesen Sie mehr über die 2000er Jahrehier.

1990er Jahre

1999
Bis zum G 7 Gipfel am 19. Juni in Köln werden in Bolivien 400.000 und im Bistum Trier 100.000 Unterschriften zugunsten des Schuldenerlasses und eines internationalen Insolvenzrechts gesammelt. Bei der Kölner Kette wird eine Auftaktveranstaltung mit dem Vorsitzenden der Bischofskonferenz, Erzbischof Terrazas, und Weihbischof Schwarz gestaltet.

Lesen Sie mehr über die 1990er Jahrehier.

1980er Jahre

1989
Im März besuchen die Mitglieder der Kommission für Partnerschaft der Bolivianischen Bischofskonferenz die Diözese Trier und bekräftigen die bisherige Form der Partnerschaft. Die Diözese Trier sagt die Unterstützung nationaler Projekte der Bolivianischen Bischofskonferenz für zunächst drei Jahr zu.

Lesen Sie mehr über die 1980er Jahrehier

1970er Jahre

1979
Am 1. Oktober wird das Instituto Mariano del Apostolado Católico“ von der zuständigen römischen Kongregation als „Sociedad Religiosa de Vida Común de Drecho Diocesano“ anerkannt.

Lesen Sie mehr über die 1970er Jahrehier.

1960er Jahre

1967
Erstmals arbeiten ein bolivianischer und ein Trierer Priester in der Pfarrei Azurduy in der Region Frontera als Team unmittelbar zusammen. - Die Seminaristen des Priesterseminars in Trier sorgen für die Herausgabe des Buches „Ohren für Pachamama“. Im selben Jahr starten sie ihre ersten Rundreisen in den Pfarreien des Bistums, um das Anliegen der Bolivienhilfe vorzustellen. - In Sucre wird eine Poliklinik der Josefsschwestern eröffnet. Erzbischof Maurer wird zum Kardinal ernannt.

Lesen Sie mehr über die 1960er Jahrehier.