Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemeinsam gegen COVID-19: Mit den Partnern die Betroffenen in Bolivien unterstützen!

Hier erfahren Sie, wie sich das Virus auf das Leben der Menschen in Bolivien auswirkt.

Unterstützung für Krankenhäuser in Santa Cruz und El Alto

Die Region rund um Santa Cruz im bolivianischen Tiefland ist von der Corona-Pandemie besonders betroffen. Bereits in der ersten Welle im Frühjahr 2020 lag ein Schwerpunkt des Infektionsgeschehens dort. Jetzt in der zweiten Welle weist die Region erneut hohe Fallzahlen auf. Doch auch in den anderen großen Städten des Landes gerät das Gesundheitssystem an seine Grenzen.

Viktor Hugo Valda Antelo ist der Leiter des „Hospital Católico“ der Erzdiözese Santa Cruz. Das Krankenhaus hat schon sehr früh die Initiative ergriffen und eine neue COVID-19-Station eingerichtet. Das Bistum Trier unterstützt das Vorhaben der Partnerinnen und Partner vor Ort und hilft durch Geld- und Sachspenden bei der Ausstattung der Station mit Beatmungsgeräten und weiterer medizinischer Ausstattung.

Zunächst war die Station in Santa Cruz für 11 Betten ausgelegt. Da sie aber schnell ausgelastet war, wird sie stetig erweitert und umfasst mittlerweile bereits 40 Betten.

Jetzt in der dritten Welle sind auch diese Plätze komplett belegt. Manche Covid-Patienten können daher nicht rechtzeitig behandelt werden. Teilweise kommt es zu chaotischen Szenen: „Menschen können nicht aufgenommen werden, weil keine Betten frei sind. Sie warten dann im Flur oder vor den Toren des Krankenhauses, und wenn ein Bett frei wird, z.B. weil ein Patient stirbt, steht gleich der nächste bereit“, erzählt Pfarrer Christian Mueszig, Caritasdirektor der Erzdiözese Santa Cruz.

Aktuell plant das Bistum Trier einen weiteren Transport medizinischer Geräte nach Bolivien, unter anderem 3 Beatmungsgeräte und 5 Sauerstoffkompressoren. Profitieren werden davon das Hospital Católico und ein weiteres Krankenhaus in Santa Cruz, außerdem ein Krankenhaus der Diözese El Alto.

Für jedes Beatmungsgerät werden 10.000 Euro benötigt und jeweils 650 Euro für gebrauchte und aufbereitete Sauerstoffkompressoren.

Mit Ihrer Spende stärken Sie die Menschen in Bolivien. Sie engagieren sich in der Behandlung der Infizierten und versorgen die auf sich gestellten armen Familien in den Stadtteilen und Dörfern.

Spendenkonto:
Bistum Trier – Bolivienpartnerschaft

IBAN: DE62 3706 0193 3007 8480 47

Spendenvermerk: 300 057 Corona-Hilfe