Umweltbildung per Radio, Aiquile

Die Prälatur Aiquile ist sehr ländlich geprägt. Im Schnitt leben knapp neun Menschen auf einem Quadratkilometer. Das Jahreseinkommen vieler Menschen liegt unter 1.000 US-Dollar, sodass sie es sich nicht leisten können, ständig für den Gottesdienst oder für Veranstaltungen in die größeren Gemeinden zu kommen. Daher unterhält die Kirche schon seit mehreren Jahrzehnten vier Radio-Sender, um die Menschen zu erreichen. Die Bandbreite der Beiträge ist bemerkenswert: Von Verkündigung und Katechese sowie der Übertragung von Gottesdiensten bis hin zu Alphabetisierungskursen und Gesundheitsbildung werden viele Themen angegangen.

Im Rahmen der Partnerschafts-Woche sollen vierzehn Radio-Beiträge in Spanisch und Quechua - 92 Prozent der Bevölkerung sind Indigene - zu den Themen Wasser und Umweltschutz erstellt und ausgestrahlt werden. Dabei soll es zum einen um praktische Hinweise wie den richtigen Umgang und die korrekte Aufbereitung von Wasser, Hygiene und die Bedeutung dieses wichtigen Guts allgemein gehen, aber zum anderen auch um die christliche Perspektive aus Sicht der Enzyklika Laudato Si' und die Verantwortung eines jeden einen von uns.

Das Projekt soll im Rahmen der Erntedank-Kollekte und der Bolivien-Partnerschaftswoche 2018 gefördert werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf knapp 5.400 Euro.

Bitte überweisen Sie Ihre Spende an:

Bistum Trier, Bolivienpartnerschaft

IBAN: DE62 3706 0193 3007 8480 47

BIC: GENODED1PAX

Spendenvermerk: 300006-Aiquile

Für die Spendenquittung unbedingt die eigene Anschrift im Betrefffeld der Überweisung angeben. Danke!