Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kaninchenzucht in Patacamaya

Im bolivianischen Hochland, dem „Altiplano“, hat die Kaninchenzucht eine lange Tradition. Zunächst wurden die Kaninchen von einzelnen Familien gezüchtet, dann von Familienverbänden und später teilweise im großen Stil. In den letzten Jahren ist die Kaninchenzucht durch die steigenden Futterpreise allerdings deutlich zurückgegangen.

Infolge des Klimawandels kommt es immer häufiger zu Dürren und Überschwemmungen und damit zu Ernteausfällen. Auch die Futtermittel für die Tiere werden dadurch teurer. Viele Menschen wandern in die Stadt ab, weil sie auf dem Land keine Lebensgrundlage mehr sehen.

Bischof Percy möchte eine alte Schweinefarm in der Nähe des Partnerschaftswaldes ausbauen, um Futter anzubauen und wieder Voraussetzungen für die Kaninchenzucht zu schaffen. So wird eine Einkommensquelle für finanziell schwache Familien geschaffen und damit die Landflucht bekämpft.

Auch Kinder und Jugendliche können auf der Kaninchenfarm mithelfen. Durch den Kontakt und die Arbeit mit den Tieren hofft Bischof Percy ein Bewusstsein für die Natur und für nachhaltige landwirtschaftliche Methoden zu schaffen.

Das Projekt soll im Rahmen der Erntedank-Kollekte und der Bolivien-Partnerschaftswoche 2020 gefördert werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf gut 9.200 Euro.

Bitte überweisen Sie Ihre Spende an:

Bistum Trier, Bolivienpartnerschaft

IBAN: DE62 3706 0193 3007 8480 47

BIC: GENODED1PAX

Spendenvermerk: 300006_Corocoro

Für die Spendenquittung unbedingt die eigene Anschrift im Betrefffeld der Überweisung angeben. Danke!