Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Samenbanken für vom Aussterben bedrohte Pflanzenarten

Radio Esperanza ist ein Radiosender der Kirche Boliviens in der Prälatur Aiquile, der vor allem die Menschen in den ländlichen Regionen erreicht. Die Bandbreite der Beiträge ist bemerkenswert: Von Verkündigung und Katechese sowie der Übertragung von Gottesdiensten über die Frage der Schöpfungsverantwortung bis hin zu Themen der Allgemeinbildung und Gesundheit werden die verschiedenen Bereiche angegangen.

Das Besondere an Radio Esperanza ist außerdem, dass Beiträge nicht nur auf Spanisch ausgestrahlt werden, sondern auch auf Quechua, der Muttersprache von immerhin 92% der hiesigen Bevölkerung. Der Radiosender ist für viele Menschen der einzige Zugang zu Informationen, weshalb dort aktuell viele Informationen zu COVID-19 und dem Denguefieber ausgestrahlt werden.

Im vergangenen Jahr war der Wald im benachbarten Departamento Santa Cruz von schweren Waldbränden betroffen. Bisher ist der bolivianische Regenwald in einem verhältnismäßig guten Zustand. Die Waldbrände des vergangenen Jahres haben jedoch seine Verletzlichkeit gezeigt. Nach diesen Erfahrungen möchten die Menschen auf Katastrophen besser vorbereitet sein. Radio Esperanza hat die Initiative ergriffen, um bedrohte Pflanzenarten zu schützen: Es soll eine Datenbank mit Samen bedrohter Pflanzenarten erstellt werden, um die Arten langfristig erhalten zu können.

In den Gemeinden Aiquile und Mizque wird mit den Bauern & Bäuerinnen vor Ort zusammengearbeitet. Ausgehend von ihrem Wissen wird erfasst, welche Arten in der Region vorhanden und ob sie gefährdet sind.

Zunächst werden die Menschen über Radio-Spots für das Thema sensibilisiert. In einer zweiten Phase wird das Saatgut gesammelt. Schließlich sollen 2 Samenbanken mit ca. 100kg Saatgut und einer Übersicht über die regionalen Arten entstehen.

Außerdem setzt sich Radio Esperanza für Gärtnereien und Baumschulen ein, die bedrohte Arten wieder anpflanzen.

Das Projekt soll im Rahmen der Erntedank-Kollekte und der Bolivien-Partnerschaftswoche 2020 gefördert werden. Der Förderbetrag beläuft sich auf 4.600 Euro.

Bitte überweisen Sie Ihre Spende an:

Bistum Trier, Bolivienpartnerschaft

IBAN: DE62 3706 0193 3007 8480 47

BIC: GENODED1PAX

Spendenvermerk: 300006_Aiquile

Für die Spendenquittung unbedingt die eigene Anschrift im Betrefffeld der Überweisung angeben. Danke!