Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schöpfungspastoral und Aufforstung im Altiplano

Die Stadt El Alto ist die Schwesterstadt von La Paz im bolivianischen Hochland. Die Diözese El Alto umfasst neben der Stadt auch Teile des südlichen Altiplano. Wie im Tiefland sind auch hier die Folgen des Klimawandels sichtbar und spürbar – in Form abschmelzender Gletscher und in Form von Trockenheit.

Die Stiftung „Nayrar Sarapxañani / Vamos Adelante“ (auf Deutsch: „Gehen wir voran“) möchte der Verschmutzung der Umwelt und der Degradierung der Böden entgegenwirken und setzt dabei einerseits auf Bildung, andererseits auf konkretes Handeln vor Ort.

In Zusammenarbeit mit verschiedenen Schulen auf dem Land werden verschiedene Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche zum Thema durchgeführt. Dabei geht es sowohl um die Problematik des Klimawandels als auch um spirituelle Grundlagen und unsere Verantwortung für die Schöpfung. Arbeitsgrundlage sind die Enzyklika Laudato Si‘ und das Dokument „Querida Amazonía“, das im Zusammenhang mit der Amazonien-Synode 2019 entstand. Um die Angebote für alle zugänglich zu machen, finden die Workshops in den Sprachen Aymara und Quechua statt.

Anschließend können die Kinder und Jugendlichen selbst aktiv werden: insgesamt 5.000 neu gepflanzte Bäume sollen in den nächsten Jahren einen Teil des Altiplano begrünen. Die Setzlinge werden auf dem Schulgelände und in der Nachbarschaft der Schulen gepflanzt. Die Pflege der Setzlinge liegt in der Hand der Schülerinnen und Schüler, die dafür sorgen, dass die jungen Bäume im Klima des Hochlands nicht vertrocknen.

Die Kosten des Projekts belaufen sich auf insgesamt ca. 17.000€, von denen die Diözese El Alto den größten Teil selbst trägt. Die Partnerschaft möchte das Projekt anteilig mit 5.300€ für den Kauf von Setzlingen und Bildungsmaterialien wie Schreibheften und Büchern fördern.

Das Projekt soll im Rahmen der Erntedank-Kollekte und der Bolivien-Partnerschaftswoche 2021 gefördert werden. Der Förderbetrag beläuft sich auf 5.300 Euro.

Bitte überweisen Sie Ihre Spende an:

Bistum Trier, Bolivienpartnerschaft

IBAN: DE62 3706 0193 3007 8480 47

BIC: GENODED1PAX

Spendenvermerk: 300006_El Alto_2

Für die Spendenquittung unbedingt die eigene Anschrift im Betrefffeld der Überweisung angeben. Danke!